Mitarbeiter ManpowerGroup: Carolin Kertzig

Viele Menschen hoffen auf eine Karriere bei einem der größten Technikkonzerne weltweit, die seit Jahren die Wunscharbeitgeber-Rankings dominieren. Carolin Kertzig (26Jahre) hat es geschafft: Sie arbeitet im technischen Kundendienst als sogenannter Home Advisor. Von ihrem Homeoffice aus gibt sie Kunden technische Hilfestellung bei der Bedienung der beliebten iPads, iPhones oder des MacBook.

 

Neben dem Sprung in die Welt der Kult-Arbeitgeber hat Kertzig einen weiteren Traum erreicht. Ihr Job bei Apple brachte sie in die irische Stadt Dundalk. Im Ausland leben und arbeiten zu dürfen, beschäftigte die Kauffrau für Bürokommunikation schon lange. Die angestrebte internationale Karriere war auch der stärkste Impuls, sich bei Manpower zu bewerben.

 

Nach abgeschlossener Ausbildung im Juli 2014 entdeckte sie die Stellenausschreibung  von Manpower und entschied sich dazu, sich für eine Stelle in Lissabon zu bewerben. „Eine Manpower-Mitarbeiterin hat mir dann den Tipp gegeben, meine Unterlagen stattdessen für eine andere Stelle in Irland einzureichen“, sagt Frau Kertzig. „Dann ging alles sehr schnell. Zwei Wochen später führte ich bereits das erste Jobinterview, dann das Bewerbungsgespräch. Die Zusage erhielt ich am selben Tag und war vier Tage später bereits in Irland“, berichtet sie. Zunächst arbeitete Kertzig als Kundenberaterin für ein Callcenter, von hier aus gelang ihr der Sprung zu ihrem aktuellen Job.

 

Sie hat sich schnell in der neuen Umgebung eingelebt. Ohne Angst und Vorbehalte auf die Menschen im neuen Land zuzugehen, hat ihr dabei geholfen. Anderen Jobsuchenden mit Auslandsambitionen empfiehlt sie, keine Angst vor der Verwirklichung des Traums zu haben. „Ich war überrascht, wie unkompliziert und schnell alles ging. Jetzt fühle ich mich sehr wohl auf der Grünen Insel“, sagt die Weltenbummlerin. „Manpower hat mir dabei geholfen, ein anderes Land, Menschen und Kultur kennenzulernen und in eine andere Arbeitswelt einzutauchen.“ 

 

Die Umsetzung ihres Wunsches ist für sie jedoch noch lange kein Grund, sich auf ihrer Stelle auszuruhen. Sie möchte sich weiter hocharbeiten und Karriere machen. „Eines Tages geht es vielleicht sogar in die Firmenzentrale in den USA“, so Kertzig.