5 Tipps gegen die Isolation im Homeoffice

Du arbeitest seit der Kontaktsperre durch die Corona-Pandemie im Homeoffice, hast weniger Verbindung mit anderen Menschen und fühlst Dich sozial isoliert? Das muss nicht sein, wenn Du Dir mit unseren Tipps Deinen Berufsalltag im Homeoffice geschickt strukturierst.

 

 

Unser Berufsalltag ist von zwischenmenschlichen Beziehungen geprägt. Im Homeoffice spüren wir schnell die Folgen der sozialen Isolation. Besonders trifft es Menschen, die allein leben: kein Austausch in der Kaffeeküche, kein Plausch im Aufzug und auch kein gemeinsames Mittagessen in der Kantine. So bleibst Du mit Deinen Kollegen in Kontakt:

 

Tipp 1: Wähle einen sozialen Kanal

Suche Dir einen Kanal, über den Du regelmäßig Kontakt hältst mit Deinen Kollegen. Vielleicht verabredet Ihr Euch täglich für eine virtuelle Kaffeepause? Denn was jetzt wirklich fehlt, sind die kleinen Geschichten aus dem Alltag der Kolleginnen und Kollegen, die man sich sonst nebenher erzählt: Erlebnisse am Wochenende, Bilder von Haustieren, Geschichten von den kleinen Kindern... Nicht jeder Austausch mit Kollegen hat immer einen direkten Bezug zu unseren Aufgaben im Job. Trotzdem ist das soziale Miteinander wichtig für unsere Seele und den Zusammenhalt im Team. In einer digitalisierten Arbeitswelt sollte es deshalb ebenfalls die Möglichkeit geben, sich über diese Themen auszutauschen.

 

Tipp 2: Halte Dich an die Arbeitszeiten

Wer den ganzen Tag ohne Pause im Homeoffice arbeitet, kann sich schnell sozial abgekoppelt fühlen. Es ist besser, Du legst feste Arbeits- und Pausenzeiten fest. In den Pausenzeiten kannst Du Dich mit der Familie oder Freunden austauschen oder auch spazieren gehen und frische Luft schnappen - natürlich unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln. So tankst Du neue Energie und schaffst die restlichen Aufgaben mit mehr Motivation.

 

Tipp 3: Suche Dir einen Remote-Mentor

Nicht jede/r von uns passt sich schnell an neue Situationen an. Wenn Du mit ungewohnten Situationen wie der Arbeit im Homeoffice haderst, dann scheue Dich nicht Rat zu suchen. Mentoren können auch aus der Ferne Ratschläge und Tipps geben und Dir so helfen, Probleme zu lösen oder neue Wege zu finden. Manchmal hilft auch einfach schon ein offenes Ohr, damit man sich seinen Frust von der Seele reden kann.

 

 

 

Tipp 4: Baue Dein Netzwerk aus

Sozialer Austausch findet nicht nur mit Kollegen statt. Nutze Deine beruflichen Kontakte und pflege sie über die Business-Plattformen wie Xing oder LinkedIn. Du möchtest Dein Expertenwissen auch mit anderen teilen? Dann überlege ob Blogging, Vlogging oder Podcasting für Dich vielleicht die richtige Wahl sind. Auf diese Weise schaffst du Sichtbarkeit auch über die Coronapandemie hinaus.

 

Tipp 5: Vergiss nicht Deine Mittagspause

Im Gegensatz zum Büro hast Du zu Hause den Vorteil den Luxus, Dir eine Mahlzeit zuzubereiten. Nutze diese Gelegenheit. Bereite Dir ein gesundes und leckeres Mittagessen zu und nimm Dir Zeit es in Ruhe zu essen. Vielleicht ist Deine Familie auch daheim und Ihr könnt die Mittagspause zusammen verbringen? Alternativ kannst Du Dich auch mit Kollegen oder Freunden zum Lunch-Chat verabreden.

 

Weitere Tipps für die Arbeit im Homeoffice findest Du in diesem Beitrag :

 

Hacks fürs Homeoffice: So bleibst Du gesund