Achtung, Weihnachtsfeier! Diese Tipps solltest Du beachten.

Der Dezember ist Weihnachtsfeier-Zeit! Ganz egal, ob beruflich, im Sportverein oder privat mit den Freunden – in den Wochen vor Heiligabend steht für viele die eine oder andere Weihnachtsfeier an. Doch gerade auf der Firmenfeier solltest Du auf einige Dinge achten, um vor Weihnachten nicht noch eine böse Job-Überraschung zu erleben. Wir zeigen Dir, welche Fettnäpfchen Du unbedingt umgehen solltest. 

Die Weihnachtsfeier – ein Pflichttermin?

Beim Gedanken an die Weihnachtsfeier graut es manchen Arbeitnehmern. Smalltalk mit den Kollegen und Reden vom Chef sind eben nicht jedermanns Sache. Die Teilnahme an der Feier ist nicht gesetzlich geregelt und dementsprechend auch nicht verpflichtend. Besonders dann nicht, wenn sie während der Arbeitszeit stattfindet. Aber mal ehrlich: Wahrscheinlich kommt es bei Deinen Kollegen nicht allzu gut an. Dein Fernbleiben werten sie im Zweifel als Desinteresse oder fehlende Wertschätzung ihnen gegenüber. Deshalb solltest Du nach Möglichkeit an der Weihnachtsfeier teilnehmen und zumindest bis zum Nachtisch bleiben.

Kleider machen Leute

Aber vielleicht freust Du Dich ja auch auf die Weihnachtsfeier mit Deinen Kolleginnen und Kollegen. Dann steht aber auch schon die nächste Entscheidung ins Haus: Was ziehst Du an? Wenn es sich bei der Weihnachtsfeier um ein gemütliches Beisammensein in der Kantine oder im Büro handelt, reicht lockere Alltagskleidung vollkommen aus. Zur Sicherheit solltest Du vorher nachfragen, ob es einen Dresscode gibt. Ansprechpartner ist hier entweder das Organisationsteam, die Personalabteilung oder Kollegen, die schon länger dabei sind. Sonst stehst Du plötzlich inmitten von Weihnachtsmann- und Rentierpullovern als einziger mit Hemd und Krawatte. Wenn es in ein Restaurant geht, ist etwas schickere Kleidung angesagt. Unbedingt vorher klären solltest Du auch Deine An- und Abreise. Vielleicht bilden Deine Kollegen ja eine Fahrgemeinschaft, der Du Dich anschließen kannst. Denn wie auch bei allen anderen Gelegenheiten gilt: Setz‘ Dich immer nur nüchtern ans Steuer! 

Kenn Dein Limit!

Wie auf jeder Weihnachtsfeier wird sicherlich auch bei Euch das ein oder andere Bier getrunken, mit Sekt auf das vergangene Jahr angestoßen, ein Wein zum Essen serviert. Die Versuchung zuzugreifen ist groß. Doch genau da liegt die Gefahr, in das größte aller Weihnachtsfeier-Fettnäpfchen zu treten: Wer zu tief ins Glas schaut, ist in den darauffolgenden Wochen das Gesprächsthema Nummer eins in der Belegschaft und riskiert einige peinliche Aussetzer. Diese können in besonders schlimmen Fällen zur Abmahnung führen. Achte also darauf, dass Du Alkohol in Maßen genießt und zwischendrin immer ausreichend Wasser trinkst. Denn immerhin handelt es sich bei der Weihnachtsfeier um eine berufliche Veranstaltung – egal wie gut die Stimmung und der Draht zu den Kolleginnen und Kollegen ist. 

Der Morgen danach

Wenn Du Pech hast, findet die Feier an einem Wochentag statt und Du musst am nächsten Morgen wieder früh zur Arbeit. Am Tag nach der Weihnachtsfeier blau zu machen, kommt jedenfalls nicht in Frage. Um am nächsten Morgen trotz Feier fit zu sein, empfiehlt es sich, nicht als letzter Gast zu gehen. Trotz aller Vorsicht kann es auch vorkommen, dass Du eine blöde Bemerkung gemacht oder beim Tanzen jemanden angerempelt hast. In diesen Fällen ist spätestens am nächsten Morgen eine aufrichtige Entschuldigung fällig, um die Sache damit aus der Welt zu schaffen. Doch keine Sorge! Du musst jetzt nicht zu Kreuze kriechen. Die schiefe Gesangseinlage, die für allgemeine Erheiterung gesorgt hat, oder der etwas langatmige Trinkspruch auf Dein Team erfordert keine Entschuldigung am nächsten Morgen!