Diversity Management: Wenn Vielfalt zur Ressource wird

Am 09.06.2015 fand zum dritten Mal der Deutsche Diversity Tag statt. Der Aktionstag des Vereins „Charta der Vielfalt“ wirbt öffentlich für die Wertschätzung von Vielfalt. Dabei ist Diversity für Arbeitgeber eigentlich kein Neuland. In Deutschland leben mehr als 16 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Jeder Fünfte hat damit seine Wurzeln in einem anderen Land. Doch ein modernes Diversity Management bedeutet mehr als Frauenförderung und die Integration ausländischer Arbeitskräfte.

 

Infografik Diversity

Ein Artikel von Yvonne Baum

Darum geht es bei Diversity Management

Jedes zweite Unternehmen in Deutschland beschäftigt sich mittlerweile mit dem Thema Diversity, zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln. Für Macher der Studie zielt Diversity Management darauf, die Unternehmenskultur für alle Beteiligten zu verbessern. Vielfalt geht dabei über die Verschiedenartigkeit der Nationalität hinaus. Menschen unterscheiden sich auch nach Persönlichkeit, Geschlecht, Alter, physischer Konstitution, religiöser Überzeugung, sexueller Orientierung und nach weiteren Merkmalen. Unternehmen mit einem aktiven Diversity Management wissen, sämtliche Vielfaltsmerkmale für ihre HR-Strategien zu nutzen.

Diversity als Erfolgshebel

Diversity Management ist kein Selbstgänger und ist mit Aufwand verbunden. Ein Aufwand, der sich lohnt: Immer mehr Unternehmen entdecken die „Ressource Vielfalt“. Gerade kreativ arbeitende Gruppen und Teams mit verschiedenen Kunden profitieren von der organisierten Heterogenität. Gemischt zusammengesetzte Teams beeinflussen nachhaltig den Finanzerfolg von Unternehmen. Das ergibt eine Metaanalyse von 131 Studien, schreibt Peter Kinner, Dozent an der FOM-Hochschule in Essen. Menschen, die sich in ihren Kenntnissen, Fähigkeiten, Sicht- und Herangehensweisen unterscheiden, können komplexe Probleme besser lösen. Homogene Gruppe neigen dagegen oftmals „zu kollektiven Scheuklappen“.

Personaldienstleister sind Vielfaltsmanager

Wir als Personaldienstleister erleben in unserer täglichen Arbeit, dass nicht nur Belegschaften, sondern auch Kundengruppen bunter werden. Damit wird die Arbeit komplexer und anspruchsvoller. Indem wir die Vielfalt gezielt nutzen, hilft uns das, die zunehmende Komplexität zu meistern.

 

Für die ManpowerGroup ist Diversity deshalb ein zentraler Bestandteil unserer Unternehmens-DNAJeder vierte Beschäftigte ist ausländischer Herkunft. Unsere Kolleginnen und Kollegen stammen aus 102 verschiedenen Nationen, von Äthiopien über Ghana bis Kirgisien. Bei uns arbeiten zudem drei Generationen im Alter von zwischen 16 und 70 Jahren unter einem Dach. Darüber hinaus haben wir die Charta der Vielfalt unterschrieben, eine Initiative zur Förderung von Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Unternehmenskultur.

 

Aus unserer Sicht ist eine Belegschaft mit Menschen unterschiedlichen Alters und Herkunft wichtig für unseren Geschäftserfolg. Der Mehraufwand, die unterschiedlichen Ideen und Potenziale zu lenken, zahlt sich durch bessere Ergebnisse aus.