Fernweh statt Frust! Erfolgreich für das Auslandspraktikum bewerben

Das Auslandspraktikum steht bei vielen Studenten auf dem Wunschzettel. Während das Fernweh schon lockt, blicken aber viele noch auf ein weißes Word Dokument.

Neben der sprachlichen Hürde, sind auch noch kulturelle Besonderheiten zu beachten. Während man hierzulande z.B. Bewerbungsfotos auf den Lebenslauf packt, ist das in den USA nicht ratsam, da Unternehmen den Vorwurf der Diskriminierung bei der Auswahl fürchten.

Wir verraten Dir die wichtigsten Bewerbungstipps für das Auslandspraktikum:

Sprache

Wenn Du nicht gerade ein Praktikum bei einer deutschen Firma im Ausland mit deutschen Kollegen absolvierst, brauchst Du ausreichende Kenntnisse der Landessprache, mindestens aber Englisch.

Wird kein Fragebogen vom Unternehmen mitgeschickt, der die Kenntnisse erfasst, solltest Du diese selbst so genau wie möglich angeben. Für Gewöhnlich wird unterschieden in Konversation, Hören, Lesen und Schreiben, aber auch Grammatik oder Verhandlungssicherheit werden manchmal zur Einschätzung herangezogen. Die Bewertungsskala reicht entsprechend von:

  • native speaker (Muttersprachler)
  • fluent (fließend)
  • highly proficient in spoken and written English (noch nicht fließend, aber auf einem sehr hohen Niveau)
  • very good command
  • good command
  • basic communication skills

Auf dieser Abstufung sollte man sich so ehrlich wie möglich einschätzen.

Von manchen Unternehmen werden auch offizielle Sprachzertifikate gefordert. Das Absolvieren erfordert solide Vorbereitung, ist dann aber beim guten Abschneiden ein klarer Vorteil gegenüber anderen Bewerbern (auch wenn der Test nicht gefordert wurde vom Unternehmen). Folgende anerkannte Zertifikate werden in diesen Sprachen vergeben:

  • Englisch: TOEFL, IELTS
  • Französisch: DELF, DALF
  • Spanisch: DELE, CEC, DEC
  • Italienisch: DELI, DILI, DILC

Deinen Wert für das Unternehmen klar aufzeigen

So wertvoll Praktikanten auch sind für Unternehmen - sie kosten jede Firma erst einmal Zeit und Geld. So wie jeder neue Mitarbeiter. Das gilt insbesondere für Praktikanten aus dem Ausland, die i.d.R. mehr Einweisungszeit benötigen. Deswegen ist es entscheidend zu zeigen, welche Fähigkeiten und Kenntnisse Du konkret mitbringst. Mache im Anschreiben und Lebenslauf sehr deutlich, dass z.B die erlernten Kenntnisse im Studium oder vorherigen Praktikas wertvoll sind für dein Auslandspraktikum bei Unternehmen xy. Am besten belegst Du das mit Hilfe von konkreten Projekten an denen Du schon gearbeitet hast und an den Ergebnissen, die du damit erzielt hast.

Motivation und Persönlichkeit

Ebenso wichtig wie deine Kenntnisse, ist auch Deine Bereitschaft eben diese einzusetzen und Neues zu lernen. Darauf achten Unternehmen sehr genau bei Anschreiben und auch im Bewerbungsgespräch. Daher ist es entscheidend, dass Du klar formulierst, was Deine Erwartungen an das Praktikum sind. Wenn ein Unternehmen sieht, dass Du Dir vorher Gedanken gemacht hast zum Thema Branche, Land, Unternehmen und Bereich innerhalb des Unternehmens, ist dein Anschreiben stärker und überzeugender.

Ein anderes Thema, das Unternehmen immer wichtiger wird: Der “Cultural Fit”, mit dessen Hilfe starke Teams sichergestellt werden sollen. Aufgrund dessen achten Unternehmen im Bewerbungsprozess zunehmend darauf, dass neue Mitarbeiter zu der Kultur des Unternehmens passen. Etwas, das auf dem Papier nur schwer zu transportieren ist. Deswegen werden Video Interviews, wie bei easyinternational immer beliebter. Die Plattform ermöglicht Studenten die Bewerbung via kurzen Videos, die sie selbst aufnehmen. Ein Anschreiben und Lebenslauf werden nicht mehr benötigt. Die Unternehmen melden sich dann direkt bei den Studenten und im Videointerview findet das erste Kennenlernen statt. Der Prozess ist schnell, unkompliziert und zeigt, wie Bewerbungen heute dank Digitalisierung auch gehen können.

Allgemeine Tipps

  • In der Kürze... Niemand erwartet von Dir als Praktikant bereits umfangreiche Berufskenntnisse gesammelt zu haben. Halte Dein Anschreiben und Lebenslauf kurz, aber auch verständlich. Lasse es querlesen. Versteht eine Person, die deinen Werdegang nicht im Detail kennt, was du vorher konkret gemacht hast?
  • Länderbesonderheiten beachten: Je nach Land, gibt es unterschiedliche Anforderungen an die Bewerbungsunterlagen. Muss ich mich beispielsweise selbst um das Visum und Versicherungen kümmern? Wie lange soll das Anschreiben sein (manche verlangen genau eine Seite und nicht länger), wie soll der Lebenslauf aufgebaut sein? Hier muss man sich frühzeitig informieren und sich den Standards im Land anpassen.
  • Zeugnisse: Lästig aber leider unumgänglich ist das Übersetzen von relevanten Zeugnissen, wie Schul-, Studiums-, und Arbeitszeugnissen in die Landessprache. Eine Alternative bei Arbeits- bzw. Praktikazeugnissen: Die Angabe von Referenzen (dein ehemalige/r Ansprechpartner oder Vorgesetzter) mit Kontaktdaten und einem Hinweis, welche Sprachen diese/r spricht. Über Englisch sollten beide im Idealfall verfügen.

Mit den oben genannten Hinweisen sollte dem Fernweh nichts mehr im Wege stehen. Und falls Du auf Anschreiben und Co. verzichten möchtest, dann probiere doch www.easyinternational.com aus und lasse Dich jetzt von Unternehmen finden!

Finde jetzt Dein Auslandspraktikum!