Fünf Tipps für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben

Abschluss in der Tasche und bereit für den ersten Job? Viele Schulabgänger wünschen sich einen nahtlosen Übergang vom Klassenzimmer in den Berufsalltag. Doch häufig entpuppt sich diese Übergangsphase als schwieriges Unterfangen und der erste Job lässt länger auf sich warten als erhofft. Diese Tipps helfen Dir beim Einstieg ins Berufsleben.

Vorbereitungsmaßnahmen

Kommst Du direkt von der Schulbank, führt der Weg in den Beruf häufig über eine Ausbildung in einem Betrieb. Die Bundesagentur für Arbeit bietet hierfür berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) an, die Dich mit verschiedenen Betriebspraktika auf die Arbeitswelt vorbereiten sollen. Die Maßnahmen dauern rund ein Jahr und sind kostenlos. Dabei hast Du sogar Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld und auch anfallende Fahrtkosten werden übernommen.

Frühzeitig und eigenständig informieren

Damit der Einstieg in den Beruf leichter fällt, ist es wichtig, sich schon vor Abschluss der Schule oder Ausbildung Gedanken über die berufliche Zukunft zu machen und nicht erst im Moment der Zeugnisübergabe. Interessante Anreize findest du beispielsweise auf zahlreichen Berufs- und Ausbildungsmessen, wo Du persönlich mit anderen jungen Menschen in Kontakt treten und Dich austauschen kannst. Außerdem bekommst Du dort bereits erste Informationen zu möglichen Bewerbungsverfahren bei interessanten Arbeitgebern. Die Bundesagentur für Arbeit bietet diesbezüglich eine Veranstaltungsdatenbank mit vielen verschiedenen Messen, Infotagen und Beratungsangeboten für Berufseinsteiger in ganz Deutschland an.

Erfolgreicher Messebesuch

Hast Du eine für Dich passende Messe gefunden, solltest Du Dir vorab im Klaren darüber sein, was Du von Deinem Besuch erwartest. Schau Dir zunächst die Austeller im Messekatalog an, notiere Dir Deine Fragen und informiere Dich gegebenenfalls über Deine Ansprechpartner und die Firma im Internet. Außerdem solltest Du immer einen aktuellen Lebenslauf und ein Kurzprofil dabeihaben, die Du potenziellen Arbeitgebern direkt vorlegen kannst.

Digitale Jobsuche

Für ausgiebige Messebesuche fehlt leider viel zu häufig die Zeit – und oft auch das nötige Kleingeld. Alternativ kannst Du Deinen Start ins Berufsleben auch ganz einfach von der eigenen Couch planen. Die Jobsuche von Manpower zeigt Dir tausende Jobangebote. Die Kriterien (z.B. Bildungsabschluss oder Arbeitszeit) kannst Du ganz einfach Deinen eigenen Bedürfnissen anpassen und Dich auf die Suche begeben. Außerdem profitierst Du bei Manpower von einem großen Netzwerk an potenziellen Arbeitgebern. Hast Du etwas Passendes gefunden, kannst Du Dich direkt bequem online bewerben. 

Erfahrungen sammeln, Stärken ausbauen

Wenn Du noch keine konkreten Pläne für Dein späteres Berufsleben hast, Dich aber eine oder mehrere Branchen interessieren, kannst Du mit Hilfe eines Praktikums herausfinden, ob dort ein passender Job für Dich dabei ist. Praktische Erfahrungen können auf dem Weg in den Beruf die entscheidenden Impulsgeber sein und sind eine hervorragende Möglichkeit, wichtige Kontakte zu knüpfen. Praktika zeigen Dir, wo Deine Stärken, Interessensgebiete und auch Deine Schwächen liegen. Außerdem sind sie eine Referenz in Deinem Lebenslauf und zeigen Deinem Gegenüber, dass du Dich aktiv auf die Suche nach beruflichen Perspektiven begeben hast. Und selbst wenn das Praktikum nicht den erhofften Erfolg gebracht hat oder Deine Erwartungen enttäuscht worden sind, hast Du Einblicke in die internen Abläufe eines Unternehmens gewinnen können. Neben Praktika bieten sich auch noch andere Weiterbildungen an Abend- oder Fernschulen an. Auch Sprachkurse können hilfreiche Zusatz-Qualifikationen liefern. Darüber hinaus bieten die Volkshochschulen der verschiedenen Bundesländer und Kommunen zahlreiche Lehrangebote für alle Menschen an.