Leitfaden für den Jobwechsel

Du bist in Deinem jetzigen Job so ganz und gar nicht zufrieden? Du willst raus, dich verändern – wunderbar. Doch von diesem Punkt an begehen viele Bewerber schon früh die ersten Fehler auf dem Weg zum neuen Wunschjob. Wir geben Euch die besten Tipps um den Jobwechsel erfolgreich zu bestehen.

Warum den Job wechseln?

Gründe gibt es viele. Der eine hat Ärger mit den Kollegen, bei dem anderen stimmt es mit dem Gehalt nicht und bei dem Dritten fehlt die Perspektive im Job. Unsere Studie zum Thema Jobwechsel hat ergeben, dass 83 Prozent der Deutschen für ihren Traumjob umziehen oder pendeln würden.

Es gibt viele gute Gründe für einen selbstgewählten Wechsel des Arbeitsplatzes. Eine Untersuchung aus Schweden unter 662 Arbeitnehmern zeigte: Wer sich aktiv einen neuen Job gesucht hatte, war hinterher nicht nur glücklicher, auch der Gesundheitszustand hatte sich verbessert. Bei denjenigen, die in ihren alten Jobs blieben, verschlechterte sich neben der Stimmung auch der Gesundheitszustand. Wichtig ist hierbei zu verstehen, dass es heute keinen Job mehr auf Ewigkeit gibt - dafür verändert sich der Arbeitsmarkt und Jobprofile zu schnell. Wer den Schritt in das Neue, Ungewisse wagt, zeigt Selbstverantwortung, die sich auszahlt.

Nicht kündigen ohne einen neuen Job

Das klingt vielleicht sehr sicherheitsverliebt, ist aber kein schlechter Tipp. Auch wenn es im derzeitigen Beruf gar nicht läuft, es ständigen Stress mit den Vorgesetzten gibt, solltest Du durchhalten bis Du etwas Neues gefunden hast. Wer seinen Arbeitsplatz selbst ohne einen wichtigen Grund kündigt, hat nicht sofort einen Anspruch auf Arbeitslosengeld (ALG 1 genannt). Hier greift dann eine Sperrfrist. Das gilt auch, wenn Du deine Arbeitslosigkeit durch grobe Fahrlässigkeit selbst herbeigeführt oder einen Aufhebungsvertrag im gegenseitigen Einvernehmen unterschrieben hast. Wichtig: Auch wenn Du vorerst kein ALG 1 bekommst – melde dich bitte sofort am ersten Tag ohne Arbeit bei der Agentur für Arbeit. Sonst stehst Du plötzlich ohne Krankenversicherung da. Viele Informationen zum Thema finden sich hier.

Die Hürde mit der Bewerbung

Selten war es so leicht wie heute, einen neuen Job zu finden. Zahlreiche Firmen suchen gut ausgebildete Mitarbeiter, in vielen Branchen fehlen tausende von Arbeitskräften. Auch wenn die Situation am Arbeitsmarkt sehr rosig aussieht – eine Bewerbung muss trotzdem sein. Kaum noch ein Unternehmen möchte die traditionelle Bewerbung auf Papier, verschickt in einer Mappe. Jobbörsen im Internet und auch zahlreiche Firmen haben ihre eigenen Bewerbungstools. Ganz modern suchen einige Firma via Facebook oder Xing nach neuen Kräften. Zu Deiner Bewerbung gehört ein vernünftiges Anschreiben (oft auch Motivationsschreiben genannt), dazu der Lebenslauf. Hier setzt man das letzte Datum nach oben - Tipps findest du hier. Darüber hinaus benötigst du deine Zeugnisse und eine Beschreibung Deiner Fähigkeiten, Erfahrungen sowie der sozialen Kompetenz (z.B. Ehrenamt beim THW oder der Feuerwehr). Ein Foto kann mitgesendet werden, es ist aber kein Muss mehr. Lasse bitte Bekannte, Freunde oder Verwandte auf deine Bewerbung schauen, sie entdecken vielleicht Fehler, die Du übersehen hast. Und apropos Facebook – eine bessere Möglichkeit, sich über seinen zukünftigen Arbeitgeber zu informieren, gibt es nicht, so eine Studie aus den USA. Ein hilfreicher Einblick in das Unternehmen.