Ortswechsel für den Job: Das musst Du beachten

Neuer Job, neues Glück! Aber dafür auch in eine neue Stadt? In Hotels, Restaurants und der Tourismusbranche gehören Ortswechsel dazu. So arbeiten viele Köche beispielsweise auch mal auf einem Kreuzfahrtschiff oder im Ausland. Sie lernen dort neue Sprachen, andere Sitten und bilden sich insgesamt weiter. Aber auch ein Jobwechsel oder die Ausbildung können einen Umzug notwendig machen. Keine Angst davor! Wir zeigen Dir heute, was Du bei Deinem Umzug beachten solltest und wie Du in der neuen Stadt nicht einsam bist.
 

Deutsche ziehen nicht gerne um

Laut Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung pendeln in Deutschland aktuell 60 Prozent aller Arbeitnehmer von ihrem Zuhause zur Arbeitsstelle und zurück. Das ist ein neuer Rekord. Die Gründe dafür sind häufig die hohen Miet- und Immobilienpreise in den Großstädten oder aber auch bessere Löhne, vor allem im Vergleich zwischen Ost- und Westdeutschland. Dabei kann ständiges Pendeln negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Ein Umzug würde wohl vielen helfen. Doch neben den finanziellen Gründen haben viele Deutsche schlichtweg keine Lust umzuziehen, wie wir in diesem Blogbeitrag gezeigt haben. Die Liebe zur Heimat, Freunden und Familie ist manchmal stärker als der Wunsch nach einem beruflichen Neuanfang in einer anderen Stadt. 

Richtig vorbereitet starten

Manchmal geht es aber nicht ohne Umzug. Dann hilft es, wenn Du die positiven Seiten Deines Umzuges hervorhebst. Du kannst eine neue Stadt entdecken, verdienst im Zweifel mehr Geld und entwickelst Dich beruflich wie privat weiter. Damit der Start gelingt, solltest Du auf einige Dinge besonders achten. Wenn Du noch nie in der neuen Stadt gewesen bist, nimm‘ Dir vorab ein Wochenende Zeit, um schon mal ein paar Eindrücke zu gewinnen. Meistens musst Du zwecks Wohnungssuche so oder so vorab mindestens einmal in die Stadt. Notiere Dir auf jeden Fall wichtige Institutionen und Gebäude. Bei welcher Behörde kannst Du Dich anmelden? Wo ist das nächste Krankenhaus? Und wie kommst Du überhaupt zu Deinem neuen Arbeitsplatz? Über Deinen neuen Arbeitgeber kannst Du Dich vorab zusätzlich über das Internet und soziale Netzwerke informieren. Wenn Du mit Kindern umziehst, kannst Du Dir schon einmal Schulen oder Kitas anschauen. Hier findest Du hilfreiche Tipps für den Umzug mit Kindern. Damit Du die wichtigsten Dinge rund um Deinen Umzug nicht vergisst, kannst Du auch eine Checkliste anlegen.

Geldbeutel schonen

Ein Umzug kann schnell ganz schön teuer werden. Es gibt aber ein paar Tipps, um Geld zu sparen. Berufsbedingte Umzüge kannst Du über die Umzugskostenpauschale von der Steuer absetzen. Welche Ausgaben darunter fallen, kannst Du hier nachlesen. Wenn Du zuvor arbeitssuchend gewesen bist, kannst Du für Deinen berufsbedingten Umzug finanzielle Hilfe aus dem Vermittlungsbudget beantragen. Dieses Budget unterstützt Arbeitssuchende bei der Aufnahme einer neuen Beschäftigung. Oder bitte Deinen neuen Arbeitgeber freundlich um finanzielle Unterstützung. In einigen Fällen wird diese gewährt. Und Fragen kostet nichts. Welche Kosten übernommen werden dürfen, findest Du hier

Vor Ort: Umfeld erkunden, Anschluss finden

Der Umzug ist geschafft, der erste Arbeitstag vorüber – und jetzt? Wenn Du ohne Partner umziehst, fühlst Du Dich zu Beginn im neuen Umfeld schnell verloren. Das lässt sich aber ändern. Wenn Du sportlich aktiv bist, such‘ Dir schnellstmöglich einen Verein Deiner Sportart in der Nähe. Und wenn nicht, ist jetzt der beste Zeitpunkt, um mit Sport zu beginnen. Wichtig ist, dass du rauskommst. Schon ein kleiner Plausch beim Bäcker hilft Dir dabei, neue Kontakte zu knüpfen. Oder probier’s online: Über Portale wie beispielsweise nebenan.de oder mit der App Nextdoor kannst Du Dich mit Leuten aus Deiner Umgebung vernetzen. Und falls Du einen Hund hast, gibt es seit Kurzem eine App, mit der Du andere Hundebesitzer in Deiner Nähe finden kannst. Egal, welche Freizeitbeschäftigung Du wählst: Sei nicht scheu und sprich Leute an. Vielen ist es schon ähnlich ergangen wie Dir. Sie waren vielleicht selbst mal neu in der Stadt. Aber bald fühlst Du Dich auch am neuen Ort schon ganz zu Hause!