So funktioniert es mit dem Ferienjob

Sommerzeit ist Reisezeit. Denkste! Viele junge Menschen verdienen sich in den Ferien und vorlesungsfreien Zeit etwas hinzu. Jeder vierte Jugendliche zwischen 13 und 22 Jahren hat einen Ferienjob. Das hat das Deutsche Jugendinstitut einmal in einer heute noch zitierten Studie ermittelt. Doch einfach bewerben und loslegen funktioniert nicht. Auch für Ferienjobs gibt es Rechte und Pflichten, die man kennen sollte.

 

Ferienjob

Arbeitszeit ist eine Frage des Alters

Für alle Ferienjobber, die noch nicht volljährig sind, gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz, auch anschaulicher dargestellt bei Wikipedia. Das Gesetz schreibt zum Beispiel vor, wer wie lange arbeiten darf. Jugendliche ab 15 Jahren dürfen demnach bis zu 8 Stunden pro Tag arbeiten. Die Arbeitszeit muss aber zwischen 6 und 20 Uhr liegen und darf 40 Stunden in der Woche nicht überschreiten.

 

Kinder über 13 Jahren können sich durch leichte Arbeiten wie Babysitten und Nachhilfe ihr Taschengeld aufbessern, wenn die Eltern ihr Okay geben. Wer in den Ferien auf dem Bauernhof mithilft, darf sogar bis zu 3 Stunden arbeiten. Die Tätigkeiten müssen aber zwischen 8 und 18 Uhr erledigt werden.

 

Ein Ferienjob ist von Gesetzes wegen auf vier Wochen im Jahr begrenzt. Auch an Sonnabenden, Sonntagen sowie Feiertagen dürfen Schüler nicht arbeiten. Aber es gibt Ausnahmen, zum Beispiel bei Veranstaltungen, in Gaststätten, Krankenhäusern sowie in Privathaushalten. Jugendliche ab 16 Jahren dürfen im Gastgewerbe bis 22 Uhr und in Mehrschicht-Betrieben bis 23 Uhr mithelfen.

Malochen wie die Großen geht nicht immer

Schüler sollten zudem wissen, welche Arbeiten sie überhaupt verrichten dürfen. Für Ferienjobber bis einschließlich 14 Jahren sind nur leichte Tätigkeiten möglich. Dazu zählen die klassischen Ferienjobs wie Zeitungen austragen und die Gartenarbeit beim Nachbarn. Für Akkordarbeit und gefährliche Arbeiten gilt ein generelles Verbot für alle jugendlichen Ferienjobbber. Dazu kommt: Pausen müssen sein. Schüler, die täglich zwischen viereinhalb und sechs Stunden arbeiten, haben Anspruch auf mindestens 30 Minuten Unterbrechung. Wird mehr gearbeitet, gibt es gesetzlich verankerte 60 Minuten Pause.

Viel Lohn macht nicht immer glücklich

Wer als Schüler oder Student einer geringfügigen Beschäftigung nachgeht, für den gelten die gleichen Regeln wie für alle anderen, die einen Minijob haben. Sofern ihr Lohn nicht 450 Euro überschreitet, zahlen sie keine Abgaben. Die fälligen Sozialversicherungsbeiträge und eine Pauschalsteuer trägt allein der Arbeitgeber.

 

Wenn mehr als 900 Euro brutto im Monat verdient wird, fallen Steuern an. Die können sich Schüler normalerweise vom Finanzamt zurückholen. Denn in der Regel werden sie aufs Jahr gerechnet, wenn sie die Summe für das steuerfreie Existenzminimum nicht überschreiten. 

 

Übrigens: Auch Ferienjobber haben Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Gut zu wissen für Studenten

Da Studenten eigentlich immer 18 Jahre oder älter sind, gilt für sie natürlich nicht mehr das Jugendarbeitsschutzgesetz. Allerdings haben auch Studierende eine Sonderstellung in Sachen Jobs. Denn anders als bei normalen Arbeitnehmern müssen für Studierende lediglich Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt werden. Beiträge zur Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung fallen nicht an, sofern die Bedingungen einer studentischen Beschäftigung erfült sind. 

Nebenjobs - erster Schritt auf der Karriereleiter

Der Ferienjob hat nicht nur finanzielle Vorteile: Jugendliche ab einem Alter von 15 Jahren, die in den Ferien oder am Abend arbeiten, haben später bessere Chancen im Beruf. Das haben Forscher der Universität British Columbia in Kanada herausgefunden. Durch die Arbeit verbesserten sich die sozialen Kompetenzen. Dazu zählen Einfühlungsvermögen, Teamfähigkeit, Verlässlichkeit und Selbstdisziplin. Zudem haben Schüler so bereits Referenzen für später und gelernt, wie man sich um einen Job bemüht.

 

Wer sich für diesen Sommer umschauen möchte: Die Seite http://www.nebenjob.de/ferienjobs/ferienjobs.html bietet eine große Auswahl an Ferienjobs. Auch auf unserem Jobportal gibt es spannende Ferienjobs!