Trau Dich! So gewinnst Du mehr Zutrauen im Job

Jeder Arbeitstag im gleichen Trott, immer die gleichen Handgriffe? Und ist mal eine spannende neue Aufgabe zu vergeben, landet die mit großer Sicherheit bei einem Kollegen? Das wurmt! Wenn Du das Gefühl kennst, solltest Du an Deinem Auftritt arbeiten. Denn womöglich traust Du Dir selbst im Job nicht genug zu. Das spürt dann auch Dein Umfeld.

Wer unsicher ist, neigt dazu, ständig an seine Schwächen zu denken. Steckt man einmal in dieser Haltung fest, ist es schwer, sich davon zu befreien. Dabei solltest Du Dich auf Deine Stärken besinnen. Nur dann wird es Dir gelingen, sicher und bestimmt aufzutreten und Kollegen wie Vorgesetzten zu vermitteln: Ich kann das - und ich kann noch viel mehr!

Wie Du es schaffst, dass Du und andere Dir mehr zutrauen? Dafür haben wir fünf Tipps, mit denen Du Deinen Auftritt im Job verbesserst.

1. Tipp: Mach den Rücken gerade

Besonders neuen Kollegen fällt es schwer, selbstbewusst aufzutreten und Sicherheit auszustrahlen. Das gelingt besser, wenn man seine eigenen Stärken kennt. Besinn Dich auf Deine Fähigkeiten und darauf, was Du besonders gut kannst. Achte auf eine aufrechte Körperhaltung: Mach den Rücken gerade, ohne zu verkrampfen. Denn Du musst Dich nicht verstecken.

2. Tipp: Geh in die Offensive

Sag, was Du im Job erwartest. Nur so kannst Du Veränderungen erreichen. Geh offen auf Deine Kollegen zu. Auch wenn Dir mal ein Fehler passiert, ist das kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, sondern völlig in Ordnung. Versuche, einen Fehler als Möglichkeit der Weiterentwicklung zu sehen. Also lieber mit eigenen Fehlern offen umgehen und zu ihnen stehen. Versuche keinesfalls, ein Missgeschick zu vertuschen. Das bringt Dir nur Ärger ein. Und bei den Fehlern anderer sei tolerant und verständnisvoll. Wir sind alle nur Menschen.

3. Tipp: Veränderung beginnt im Kopf

Hör auf, Dich mit anderen zu vergleichen und befrei Dich von negativen Gedanken. Du bist nicht schlechter als die Kollegen. Der ständige Vergleich mit anderen nährt nur Deine Unzufriedenheit und lässt Deine Selbstzweifel wachsen. Versuche, positiv zu denken und Deine Stärken zu erkennen.

4. Tipp: Tue Gutes und rede darüber

Dieses alte Sprichwort funktioniert auch in eigener Sache. Das heißt nicht, dass Du mit Deinen Leistungen prahlen sollst. Eigenlob stinkt? Vielleicht. Aber nur, wenn die guten Taten zu großspurig vorgetragen werden. Du solltest schon auf Deine Erfolge verweisen und davon erzählen.

5. Tipp: Lob annehmen

Statt lange zu grübeln, ob ein Kompliment ernst gemeint ist, darfst Du Dich einfach darüber freuen. Ein Lob kann Balsam für die Seele sein. Du solltest es annehmen und daraus Kraft ziehen. Übrigens: Es macht auch Freude, selber zu loben. Wenn also ein Kollege einen guten Job gemacht hat, sag ihm oder ihr das ruhig. Du wirst sehen, wie gut das ankommt!

Vieles ist Einstellungssache! Wenn Du an Dich glaubst, glaubt auch Dein Team an Dich. Wenn Du Deine Stärken ausspielst, ist Dir die Anerkennung Deiner Kollegen so gut wie sicher. Und auch Deinem Chef werden Deine Qualitäten nicht verborgen bleiben. Dann hast Du gute Chancen, dass er oder sie Dich auch mal mit neuen Aufgaben und Herausforderungen betrauen wird. Bitte einfach bei nächster Gelegenheit darum.