Viel Abwechslung, unterschiedlichste Erfahrung sammeln, immer besser werden

"So, jetzt bin ich wieder dran." Das dachte sich Nicole (34) aus München vor drei Jahren. Ihr Sohn Benni war gerade in den Kindergarten gekommen. Vorher hatte sie sich, zwei Jahre länger als zunächst geplant, um ihn gekümmert. Jetzt wollte sie wieder arbeiten. In der Buchhaltung, so wie vor ihrer Elternzeit. Allerdings nur noch halbtags. Die erste Enttäuschung: Das war bei ihrem alten Arbeitgeber leider nicht möglich. Also fing sie an, Stellen zu suchen. Und musste schnell erkennen, dass entsprechende Teilzeitstellen selten angeboten wurden.

© Picture-Factory

Wiedereinstieg in den Beruf mit Zeitarbeit

So wie Nicole geht es vielen Menschen. Sie sind ein paar Jahre raus aus dem Berufsleben: Eine längere Elternzeit, Krankheit oder Arbeitslosigkeit. Und tun sich dann aus verschiedenen Gründen schwer mit dem Wiedereinstieg.

Wo ist die Stelle, die zu mir passt?

"Meine Jobsuche zog sich ziemlich hin. Erst mal überhaupt ein Stellenangebot für eine Teilzeitstelle finden. Und dann das übliche Bewerbungsprozedere", so. Nach frustrierenden zehn Monaten gab ihr eine Kollegin ihres Bruders den entscheidenden Tipp: Probier's doch mal über eine Zeitarbeitsfirma. Sie hatte nämlich genau so ihre aktuelle Stelle gefunden. Zeitarbeit? Damit hatte sich Nicole noch nie beschäftigt und war zunächst ziemlich skeptisch.

Meine Wünsche zählen? Echt jetzt?

Dennoch vereinbarte sie einen Termin in der Niederlassung einer Zeitarbeitsfirma in München. Und siehe da: Nicole hatte fast den Eindruck, die Mitarbeiter dort hätten auf sie gewartet. Ihre Vermittlerin nahm sie in den ausführlichen Beratungsgesprächen sofort ernst. Mit ihrer aktuellen Lebenssituation als Mutter eines kleinen Kindes. Und mit ihren Vorstellungen, erst einmal nur halbtags in ihrem Wunschbereich Buchhaltung arbeiten zu wollen.

Schnell zum Job ...

Die Zeitarbeitsfirma vermittelt schon seit über zwanzig Jahren Zeitarbeitskräfte in München. Daher kennt sie viele Arbeitgeber in München aus gemeinsamen Projekten. Sie hat einen guten Überblick, wo gerade Leute gesucht werden. Und sie weiß, wie diese Unternehmen ticken. Beste Voraussetzungen, um schnell einen Job für Nicole zu finden, der zu ihr passt. In einem Unternehmen, in dem sie gerne arbeitet. Und genau so kam es. Schon nach drei Wochen stieg Nicole bei einem Softwareunternehmen ein. Sie half mit, die Jahresbilanz vorzubereiten. Es war von vornherein klar, dass dieser Einsatz nur zwei Monate dauern würde. Und natürlich fand es Nicole schade, den neuen Kolleginnen und Kollegen schon bald wieder Ade sagen zu müssen.

... und schnell vieles gelernt

Aber für ihre Beraterin bei der Zeitarbeitsfirma war beim ersten Einsatz wichtig, dass Nicole überhaupt wieder ins Laufen kam. Und dass sie nicht gleich allzu große Verantwortung übernehmen musste. Tatsächlich hatte Nicole nach den zwei Monaten ein gutes Gefühl, dass sie noch was kann. Ihre Beraterin hatte zudem bereits den nächsten Einsatz für sie. Diesmal sollte sie in einem Verlag eine Mitarbeiterin aus der Lohnbuchhaltung vertreten. Die wollte selbst demnächst ein Jahr in Elternzeit gehen. Nach drei Wochen also ging es wieder los. Zunächst bekam sie im neuen Unternehmen von dieser Mitarbeiterin eine intensive Einarbeitung: Sie lernte den Umgang mit einer Buchhaltungssoftware, die sie noch nicht kannte. Das war am Anfang alles ein bisschen viel und neu. Aber schon bald hatte sie sich zurecht gefunden und die Arbeit ging immer schneller von der Hand.

Mittlerweile steckt Nicole in ihrem vierten Einsatz. Und mittlerweile mag sie gerade die Abwechslung durch die unterschiedlichen Arbeitgeber und deren Aufgaben. "Ich habe in zwei Jahren Zeitarbeit mehr gelernt als in acht Jahren Festanstellung", sagt sie. "Das hätte ich niemals gedacht. Und das mach ich jetzt noch einige Zeit weiter."