Was passiert mit meiner Bewerbung

„Es gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck.“ Dieser Satz gilt auch für Bewerbungsunterlagen. Bei der Gestaltung und auch beim Bewerbungsprozess gibt es gewisse Kriterien. Nur wer diese kennt, hat auch Erfolg bei der Jobsuche. Dazu haben wir mit der Recruiterin Bianca Rogge gesprochen. Sie erklärt, wie der Bewerbungsprozess bei Manpower funktioniert und gibt Tipps zur Bewerbung. 

 

JOBlog: Bianca, bitte stell Dich unseren Leser:innen kurz vor.

 

Bianca: Mein Name ist Bianca Rogge. Ich bin 31 Jahre und wohne in Magdeburg an der Elbe. Seit zwei Jahren arbeite ich als Recruiterin für Manpower.

 

JOBlog: Was sind Deine Aufgaben als Recruiterin?

 

Bianca: Ich betreue deutschlandweit verschiedene Kunden aus der Industrie. Ich arbeite täglich mit Kolleg:innen, die direkt beim Kunden vor Ort sitzen, zusammen. Daher bin ich nicht an eine Niederlassung oder Region „gebunden“. Als Recruiterin bin ich das Bindeglied zwischen Kundenanforderung und Bewerberwünschen.

 

Anhand der geforderten Qualifikation vom Kunden suche ich die passenden Mitarbeiter:innen für die Position. Hierfür nutzen wir klassische Tools wie Stellenanzeigen, Flyer und Printanzeigen. Mit der Bundesagentur für Arbeit stehen wir auch in engem Austausch. Wir nutzen aber auch Soziale Medien wie Facebook oder Instagram, um uns als Arbeitgeber zu präsentieren.

Durch Active Sourcing bei Xing, StepStone oder LinkedIn, lernen wir ebenfalls Kandidat:innen kennen. Am besten funktionieren aber Mundpropaganda und Empfehlungsmarketing wie zum Beispiel: „Mein Freund hat gesagt, Sie suchen…“, „Mein Bekannter arbeitet schon bei Ihnen…“ und so weiter.

 

JOBlog: Was muss ich tun, wenn ich einen spannenden Job bei Manpower entdeckt habe?

 

Bianca: Am besten direkt über die Homepage von Manpower auf die Wunschposition bewerben. Das geht mit der Schnellbewerbung ganz unkompliziert. Dann haben wir direkt die Unterlagen und können uns optimal auf das Erstgespräch vorbereiten. Wenn Kandidat:innen Fragen zu der vakanten Stelle haben, können sie auch den genannten Kontakt direkt anrufen.

 

JOBlog: Welche Unterlagen benötigt Manpower von mir?

 

Bianca: Über das Online-Formular werden im ersten Schritt die persönlichen Daten wie Name und E-Mail-Adresse eingegeben. Anschließend laden die Bewerber:innen ihren Lebenslauf und weitere relevante Dokumente wie Anschreiben oder Zeugnisse hoch. Damit wir die Daten verarbeiten und nutzen dürfen, benötigen wir noch das Einverständnis vom Bewerber. Hierfür reicht ein Klick auf das Feld „Datenschutzbestimmungen zustimmen“. Danach kann die Bewerbung schon abgeschickt werden.

 

JOBlog: Was geschieht nach dem Versand meiner Bewerbung?

 

Bianca: Die Kandidat:innen erhalten direkt nach Erhalt der Unterlagen eine Eingangsbestätigung per E-Mail, bei Bewerbungen per Post innerhalb von einer Woche. In der Regel melden wir uns innerhalb von drei bis vier Tagen und besprechen die weiteren Optionen:

1.       Wir telefonieren und vereinbaren ein persönliches Gespräch bei den Kolleg:innen im Onsite, also beim Kunden vor Ort.

2.       Wir führen ein ausführliches Telefonat und sprechen über die Bewerberwünsche und die Anforderungen der Stelle. Wenn sich im Gespräch jedoch schon herausstellt, dass die Stelle nicht passt, besprechen wir auch andere Job-Optionen. Anschließend leite ich alle Informationen an meine Kolleg:innen für den weiteren Einstellungsprozess oder auch direkt an den Kunden für ein persönliches Gespräch weiter.

3.       Wenn wir feststellen, die Stelle passt nicht, sind wir im Austausch mit Kolleg:innen aus anderen Units wie Manpower Professionell, Stegmann, Experis und Shoga.

 

JOBlog: Was passiert mit meinen persönlichen Daten?

 

Bianca: Wenn wir die Zustimmung zur Verarbeitung bekommen, dann werden die Bewerbung und die persönlichen Daten bei uns im Bewerbersystem erfasst.

Über dieses System haben nicht nur Kolleg:innen von Manpower Zugriff, sondern auch Kolleg:innen von anderen Manpower-Units wie Manpower Professionell, Stegmann und Experis. Das bedeutet für die Bewerber:innen zahlreiche Jobalternativen, die wir ihnen als ManpowerGroup bieten können.

 

JOBlog: Als Recruiterin hast Du sicher einen Tipp für unsere Leser:innen, wie es mit der Jobsuche klappt?

 

Bianca: Seid bitte nicht so „versteift“ auf den perfekten Job und schaut nicht so genau auf die einzelnen Qualifikationen. Wir schreiben nicht umsonst die geforderten Fähigkeiten in die Stellenausschreibungen.

Und ein Tipp am Rande: Wenn ich Bewerbungen schreibe, dann sollte ich auch gefasst darauf sein, dass mich ein Unternehmen anruft und mit mir sprechen möchte.

 

JOBlog: Wie hast Du damals Deinen Job bei Manpower gefunden?

 

Bianca: Ich bin gelernte Hotelfachfrau. Doch nach sieben Jahren im Gastgewerbe habe ich eine Veränderung angestrebt. Eine Schulfreundin, die ebenfalls bei Manpower arbeitet, stellte den Kontakt zu meiner Vorgesetzten her. Nach dem Vorstellungsgespräch und Schnuppertag stand fest, das Arbeitsklima gefällt mir, die Aufgaben sind vielseitig und ich will wechseln.