Welche Weiterbildung passt zu mir?

Die Ausbildung hast Du erfolgreich geschafft. Ein paar Jahre Berufserfahrung hast Du bereits gesammelt. Aber was kommt jetzt? Vielleicht wolltest Du immer schon mal Deine Pizza auf Italienisch bestellen? Das wäre auch für den nächsten Urlaub in Italien von Vorteil. Oder überlegst Du Dich im Job fortzubilden? Egal was Du vor hast, lebenslanges Lernen ist angesagt!

 

 

 

Eine Weiterbildung zahlt sich aus: Wenn Du mehr weißt, kannst Du Deine Karriere vorantreiben und langfristig mehr Geld verdienen oder dich persönlich weiterentwickeln. Aber welche Weiterbildung ist die Richtige für Dich?

Zuerst solltest Du Dir einen Überblick verschaffen, was in deiner Region angeboten wird. Viele denken beim Stichwort Weiterbildung nur an Angebote von Arbeitgebern sowie Hoch- und Abendschulen. Doch es gibt Alternativen, die auf den ersten Blick keinen direkten beruflichen Bezug haben.

Neben Abschlüssen und Ausbildungen werden im Job viele zusätzliche Fähigkeiten wie Sprachkenntnisse oder Medienkompetenz benötigt. Diese kannst Du bei einer Weiterbildung erlernen. Bei der Orientierung helfen Dir die Suchmaschine IWWB und folgende Einrichtungen:

Volkshochschulen

 

 

Die Volkshochschulen zeichnen sich durch ein besonders breites Angebot zur allgemeinen Weiterbildung aus. Das Themenspektrum reicht von Computer- und Sprachkursen bis zu Angeboten zur Weiterentwicklung Deiner kreativen Talente. Dort wirst Du nicht nur Kollegen treffen - im Gegenteil: Ganz unterschiedliche Menschen verschiedenen Alters besuchen die Volkshochschule, weil sie gern etwas Neues lernen möchten.

Industrie- und Handelskammern

Die Weiterbildungsangebote der Industrie- und Handelskammern (IHK) sind auf die Berufspraxis ausgerichtet. Das wird besonders in handwerklichen und technischen Berufen geschätzt. Mithilfe des Kursfinders kannst Du das Angebot nach Orten filtern. Die IHK bieten auch eine Beratung an, welche Weiterbildung individuell am besten passt.

Online-Anbieter

 

 

Wer sich weiterbilden will, kann das auch zu Hause tun. Das ist besonders für Menschen praktisch, die im Schichtdienst arbeiten. Mit Online-Lernplattformen kannst Du jederzeit auf die Kurse zugreifen. Besonders beliebt sind zum Beispiel die Sprachkurse des Anbieters Babbel. Um Online-Kurse erfolgreich zu absolvieren, brauchst Du viel Selbstdisziplin, da eine Gruppendynamik wie bei normalen Seminaren fehlt.

Wenn Du den passenden Kurs gefunden hast, stellt sich als nächstes die Finanzierungsfrage. Es gibt zwei Wege, um die Kosten nicht selbst tragen zu müssen. Viele Arbeitgeber sind bereit, Weiterbildungen zu finanzieren oder einen Zuschuss zu zahlen. Dafür solltest Du deutlich machen können, welchen konkreten Nutzen die Firma davon hat. Dann gibt es staatliche Förderprogramme wie das Aufstiegsbafög oder die Bildungsprämie. Außerdem kannst Du Weiterbildungen als Werbungskosten von der Steuer absetzen.

Hat Dich der Ehrgeiz gepackt? Dann leg los und fang mit der Suche nach einer passenden Weiterbildung an!