Workout im Büro: Wie Sie sich bei der Arbeit fit halten

Wir Deutschen sitzen zu lange. Die meisten von uns mindestens acht Stunden am Tag. Wir laufen zu wenig, besuchen zu selten das Fitnessstudio oder treten und schlagen zu selten gegen einen Ball. Daher bringen zu viele Menschen zu viel Gewicht auf die Waage, was unsere Leben deutlich verkürzt. Dagegen können wir aber etwas tun – auch während der Arbeit im Büro. Es gibt viele Möglichkeiten, um sich fit zu halten.

 

Büro, Workout, Schreibtisch, Sport, fit

Lassen Sie die Anderen in den Fahrstuhl steigen! Sie können die Treppen benutzen, um zu Ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Wer im dritten oder vierten Stock ankommt, ist vielleicht leicht aus der Puste oder spürt die Beine etwas, erspart sich aber zumindest die Enge des Aufzugs und muss sich nicht an den Fahrstuhl-Knigge halten. Netter Nebeneffekt: Treppensteigen verbrennt Kalorien!

Sitzen schadet enorm

Sitzen ist das neue Rauchen, schreiben die Wissenschaftler, und warnen vor zu wenig Bewegung. Schlecht, dass der Büroangestellte im Durchschnitt 9,6 Stunden pro Tag auf seinem Hosenboden verbringt. Das hat die Natur so nicht vorgesehen, denn vom Körperbau her sind wir eigentlich Läufer. Da wir aber nur selten die Notwendigkeit sehen durch die Büroräume zu sprinten, empfiehlt sich der Mittelweg: Arbeiten im Stehen. Wenn Sie ein Telefonat mit einem Kollegen führen oder mit dem Chef skypen, stellen Sie sich einfach aufrecht hin oder laufen Sie während des Telefonierens durch das Büro. Das ist gesünder und lässt Ihre Stimme selbstbewusster klingen. Dieser Wechsel von Sitzen und Stehen wirkt sich laut Studien zudem positiv auf unsere Arbeit aus, indem sich die Gedächtnisleistung verbessert.   

Was ist noch besser als Stehen? Gehen! Warum schreiben Sie also Ihren Kolleginnen und Kollegen Mails, obwohl sie im Nachbarbüro oder am Ende des Ganges sitzen? Gehen Sie doch stattdessen bei ihr vorbei und besprechen alle offenen Fragen von Angesicht zu Angesicht. Wenn Sie mit ihr dann noch die Besprechung im Stehen abhalten, haben Sie an diesem Arbeitstag schon Einiges für Ihren Körper getan.  

 

Sie können Ihrem Herz und Rücken aber noch viel mehr Gutes tun: Nutzen Sie Ihre Mittagspause und gehen Sie vor die Tür. Versuchen Sie auch an hektischen Tagen, das Essen nicht vor dem Bildschirm oder in der Kantine einzunehmen, sondern mindestens ein oder zwei Mal pro Woche an die frische Luft zu gelangen. Warum nicht die Kollegin oder den Kollegen dazu einladen? Spaziergänge sind wahre Wundermittel.

Bewegung vor dem Schreibtisch

Haben Sie sich dann am Nachmittag auf ihrem Stuhl wieder kaum bewegt, können Sie kleine Übungen machen, die für Ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit gut sind. Stellen Sie sich zum Beispiel vor Ihren Schreibtisch, Ihre Füße stehen dabei so weit auseinander, wie Ihre Schultern breit sind. Strecken Sie nun Ihre Arme auf Schulterhöhe aus und bewegen Sie sie in kleinen Kreisen nach hinten. Machen Sie diese Bewegungen rund zwanzig Mal, wechseln Sie dann die Richtung und kreisen Sie mit den Armen nach vorn. Weitere Übungen für das Büro finden Sie hier