Zwischen Fettnapf und Beförderung: Lunch mit dem Vorgesetzten

Bling! Eine Terminanfrage poppt via Email auf dem Bildschirm auf: Der Chef lädt Dich zum Lunch ein. Jetzt bloß nicht nervös werden. Denn kaum etwas verbindet Menschen in Unternehmen so sehr wie ein gemeinsames Essen. Deshalb nutzen Vorgesetzte gerne den informellen Rahmen, um ihre Mitarbeiter besser kennenzulernen oder bestimmte Themen zu besprechen.

 

Lunch, Essen

Selbst Bewerbungsgespräche oder der Statusbericht über das aktuelle Projekt werden immer häufiger mit Messer und Gabel in der Hand geführt. Gleichzeitig wollen Führungskräfte aber so auch etwas über die sogenannten Soft Skills ihres Gegenübers erfahren. Deshalb gelten für das Mittagessen mit dem oder der Vorgesetzten ein paar andere Regeln als für die Pause mit der Lieblingskollegin. Denn:

Was auf den ersten Blick informell und ungezwungen wirkt, kann schnell zum peinlichen Misserfolg werden.

Im schlimmsten Fall droht dir sogar ein Karriereknick. Deshalb solltest Du ein paar Dinge beachten, damit das Mittagessen zum vollen Erfolg wird. Aber keine Angst: Unsere fünf Tipps helfen Dir dabei!

5 Tipps für ein entspanntes Mittagessen mit dem Chef

1. Die Agenda  

Meistens geht es um ganz konkrete Themen. Wenn Du das noch nicht aus der Einladung herauslesen konntest, frag' im Zweifelsfall lieber nach: „Darf ich fragen, was der Anlass ist, dass wir heute gemeinsam essen?" Wenn Du das Thema kennst, mach' Dir vorab Gedanken und ein paar geistige Notizen: Wie ist der Status? Welche Zahlen könnten wichtig werden? Gibt es ein Problem, das angesprochen werden muss? 

 

2. Knigge 2.0

Gute Manieren schaden nie. Deshalb sei höflich zu allen Anwesenden − inklusive der Kellner. Lass das Handy in der Tasche und schalte es auf stumm und achte auch sonst auf die Tischsitten.  Zu guten Manieren zählt auch Aufmerksames Zuhören. Viele lassen den Blick schon mal kurzzeitig schweifen während das Gegenüber noch erzählt. Wer aktiv zuhört, also auch Rückfragen stellt, ist hier im Vorteil.

 

3. Einfachheit

Das Essen spielt beim Geschäftsessen eher die Nebenrolle. Deshalb bestell' nichts Kompliziertes wie einen Fisch, der noch filetiert werden muss. Oder Spaghetti mit Soße, die Dir das Oberteil vollkleckern. Wenn Du kompetent wirken willst, bestellst Du ein einfaches Gericht, das sich preislich im mittleren Bereich bewegt und einfach mit Messer und Gabel gegessen werden kann.

 

4. Professionell punkten

Lass Dich von der entspannten Atmosphäre nicht verleiten, Klatsch und Tratsch aus dem Flurfunk weiterzugeben. Vielleicht will Dein Gegenüber nur testen, wie vertrauenswürdig Du bist. Gleiches gilt für allzu Privates: Small Talk über Sport, Wetter oder die Kinder ist ok. Krankheiten, Politik und Religion bleiben tabu. Dabei hilft auch eine weitere Regel: Auf Alkohol sollte in diesem Rahmen lieber verzichtet werden!

 

5. Die Sache mit dem Geld

Geht es in die Kantine oder eine häufig aufgesuchte Location, zahlt häufig jeder seine eigene Rechnung. Anders verhält es sich, wenn Du formell zu einem Termin eingeladen wurdest. Dann zahlt der, der die Einladung ausspricht. Gleiches gilt für Bewerbungsgespräche. Lass Dich nicht dazu verleiten, durch Großzügigkeit punkten zu wollen. Das kommt im schlimmsten Fall überheblich rüber.


Also, keine Angst vor dem nächsten Lunch-Termin! In der Regel ist es eine Wertschätzung Deines Gegenübers, dass er oder sie mit Dir die Mittagspause verbringen will.


Und falls Du nochmal auf Nummer sicher gehen willst, mach' doch einfach den Business-Knigge-Test.